Pinterest ABC

Pinterest ABC

Pinterest setzt sich aus dem wort Pin, was so viel wie anheften, festpinnen bedeutet und Interest, also Interesse zusammen. Pinterest ist eine Plattform, die nur von Bildern lebt. Man kann Pinterest als Privatperson oder als Unternehmen beitreten und kostenlos mehrere Pinnwände anlegen. Auf diesen Pinnwänden kann sich die Person oder ein Unternehmen dann Bilder “anheften”, die sie im Internet findet oder selber produziert hat. Diese angepinnten Bilder führen beim anklicken direkt zur Originalquelle. [1]

Am besten man erstellt für jedes Thema ein eigenes Album oder besser gesagt eine Pinnwand mit den entsprechenden Pins. Pinterest selbst ist in mehrere Kategorien aufgeteilt, wie Bildung, Sport, Gesundheit, Design, Mode, Tiere und ganz viele mehr, zu denen man sich inspirieren lassen kann. Manche Nutzer verwenden Pinterest, um beispielsweise ihre Hochzeit zu planen, vegane Rezepte zu sammeln oder sich Länder, welche man noch bereisen möchte zu merken. Der Kreativität sind bei dieser visuellen Plattform keine Grenzen gesetzt.

Auch bei Pinterest kann man sich mit anderen Netzwerken und vernetzen. Ein Pinterest Nutzer sieht, was die Anderen auf ihren Pinnwänden heften und kann diese kommentieren. Wie bei den anderen Plattformen hat man auch auf Pinterest die Möglichkeit anderen Nutzern zu folgen. Man kann auch nur einzelnen Pinnwänden folgen.

Für den besseren Überblick verwendet man wie auch bei Instagram sogennante Hashtags in der Bildunterschrift. Also Schlagwörter, wie zum Beispiel #Nagellack #Essie #Coffee. Andere können nach diesen Schlagwörtern suchen und finden dann spannende Inhalte schneller.

Essie_Pinterest

Auf diesem Bild präsentiert die Nagellackfirma Essie ihren neusten Nagellack. Klickt man auf das Bild, gelangt der Nutzer zur Originalquelle, welche in diesem Fall die Website von Essie ist. Der Interessent kann sich so direkt informieren, wie teuer das Produkt ist und bei Interesse allenfalls bestellen. [2]

 

Pinterest ABC

D.I.Y: ist eine Abkürzung und steht für “Do ist yourself”, was übersetzt “Mach es selbst!” bedeutet. Diese Phrase wird grundsätzlich bei Tätigkeiten verwendet, welche von Amateuren ohne proessionelle Hilfe ausgeführt werden. Auf Pinterest werden viele Bilder mit D.I.Y oder DIY angeheftet, diese können verschiedene Fotos sein, wie beispielsweise DIY Dekorationen, Bastelanleitungen, Schmuck, usw.

Pin it-Button: Wenn man im Internet einen interessanten Blog ode ein schönes Bild sieht, kann man mit dem Pinterest-Button im Browser das Foto auf der gewünschten Pinnwand hinzufügen. Diesen “Pin it”-Button kann man installieren wenn man sich bei Pinterest registriert hat. Falls Du ihn noch nicht installiert hast, einfach hier klicken.

Viel Spass beim Pinnen!

 

 

Quellen:

[1] Marco Kratzenberg, (2014), Pinterest Tipps, http://www.giga.de/webapps/pinterest/tipps/was-ist-pinterest-5-tipps-fuer-einsteiger/, (Stand 05.02.2016)

[2] Essie Pinterest Profil

 

 

 

 

YOUTUBE ABC

Das YOUTUBE ABC

YOUTUBE ABC

 

YouTube wurde im Jahr 2005 gegründet und ist seit 2006 eine Tochtergesellschaft von Google Inc. Alleine im Jahr 2014 machte YouTube etwa 4 Mrd. US-Dollar Umsatz. Youtube ist eine Video Plattform, welchen es Menschen ermöglicht, selbst erstellte Videos zu entdecken, anzusehen oder mit anderen zu teilen. YouTube bietet ein Forum, auf dem sich gleichgesinnte auf der ganzen Welt informieren, inspirieren und austauschen können. Die Nutzer einer solchen Plattform können selbst kostenlos Videos hochladen, ansehen, bewerten und kommentieren. Auf der Internetpräsenz befinden sich auch Film- und Fernsehausschnitte, Musikvideos, Trailer, Live Videos und 360 Grad Videos. Aufgeteilt werden die Videos in verschiedene Kategorien wie beispielsweise Musik, Sport, Gaming, Filme, Nachrichten, Live, Beauty & Fashion, Sport, Technologie und einige mehr. [1]

Seit es vielen Menschen auf der Welt möglich ist, unbegrenzt und kostengünstig im Internet zu surfen, hat sich die Nutzung von YouTube mit Mobilgeräten enorm gesteigert. Zum Beispiel ist die Wiedergabezeit auf den Mobilgeräten im 2015 im Vorjahresvergleich um 100% gestiegen. Mehr als die Hälfte aller YouTube-Aufrufe erfolgt über Mobilgeräte und im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Umsatz via Mobilgeräte auf YouTube verdoppelt. Es ist also ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen. [2]

Wir erklären Euch ein paar YouTube Begrifflichkeiten welche häufig von den Youtubern benutzt werden in unserem YOUTUBE ABC.

 

YOUTUBE ABC

 

Haul-Videos: bedeutet “Ausbeute” – hier stellen Personen kürzlich gekaufte Kleidung, Beautyprodukte oder modische Accessoires vor. Sie beschreiben die gekauften Produkte und informieren, wo sie es gekauft haben und wie viel es gekostet hat. Es gibt nebst Fashion-Hauls auch Food-Hauls, in denen gerade eingekaufte Lebensmittel vorgestellt werden. https://de.wikipedia.org/wiki/Haul-Video

 

Hype: regelmässig schlagen sogenannte “Hypes” Wellen in den Social Media Kanälen, welche ein Produkt oder eine Person auslösen können. Solche Produkte werden dann stark angepriesen und weiterempfohlen.

 

Vlogs: das Wort setzt sich aus dem Wort Video und Blog zusammen. Das Video zeigt eine Person, welche dem Zuschauer erzählt, was sie den Tag über so gemacht und was sie bewegt hat.

 

Tutorial: bei sogenannten YouTube Tutorials oder auch “how to” genannt, geht es um Schritt für Schritt Anleitungen und wie man bei etwas genau vorgeht. Zum Beispiel ein Video, in dem gezeigt wird wie Reis gekocht wird.

 

Review: in solchen Review Videos geht es um die Bewertung eines Produkts. Zum Beispiel, welche Erfahrungen hat die YouTuberin mit der neuen Tagescreme gemacht.

 

Swatch: Dieses Wort kommt am häufigsten in Verbindung mit Kosmetikprodukten vor, in solchen Videos zeigen YouTuberinnen, wie die Produkte aussehen. In der Abbildung 11 werden zum Beispiel verschiedene Lippenstiftfarben geswatcht.

 

Q&A: bedeutet Question and Answer und werden von YouTubern genutzt, um sich in ihrer Fangemeinschaft besser vorzustellen und den Abonnenten die Möglichkeit zu geben, ihnen direkt Fragen zu stellen.

 

Follow me around: bei solchen Videos nehmen die YouTuber ihre Abonnenten zu allem was sie tun mit. Der Abonnent fühlt sich als wäre er live dabei, er bekommt alles gezeigt. Zum Beispiel dreht ein YouTuber ein Video, was er an einem Wochenende alles gemacht hat. Mit Freunden essen gehen, bei IKEA Möbeleinrichtungen aussuchen, usw.

 

Quellen:

[1] Youtube, About us (2016), https://www.youtube.com/yt/about/de/, (Stand 10.02.2016)

[2] Youtube, Statistics (2016), http://www.youtube.com/yt/press/de/statistics.html, (Stand 10.02.2016)

 

Instagram ABC

InstagramABC

Instagram ist ein soziales Netzwerk, das sich auf Fotos und mittlerweile auch auf kurze Videos spezialisiert hat und mehr als 300 Millionen Nutzer zählt. Das Instagram App ist kostenlos und Benutzer können damit Fotos machen, bearbeiten und teilen. Bekannt ist Instagram vorallem für seine Foto-Filter mit denen man seine Bilder bearbeiten und optisch aufwerten lassen kann. Das Gleiche kann man auch mit den Videos machen, diese sind auf eine Länge von 15 Sekunden begrenzt. Diese Plattform wird vorallem von Jugendlichen und jungen Erwachsenen genutzt. [1]

Gesponserte Werbung auf Instagram: Unternehmen können nun auch Anzeigen auf Instagram buchen. Diese Werbeanzeigen werden entweder auf dem Werbeanzeigenmanager von Facebook oder mit dem Power Editor erstellt, welcher auch eines der Facebook Werbefunktionen ist. Die Instagram-Werbeanzeige wird dann Personen in ihrem Instagram Feed angezeigt – neben den Fotos von ihren Freunden oder Personen, denen sie sonst noch auf Instagram folgen. Alle Instagram-Werbeanzeigen sind mit einem Gesponsert-Symbol oben rechts und einer „Call to Action“-Schaltfläche unter dem Bild versehen. Die Bildunterschrift der Werbeanzeige wird unter dem Bild und der „Call to Action“-Schaltfläche angezeigt.

rivella

Auf dieser Abbildung sieht man eine gesponserte Rivella Werbung, welche auf meinem Instagram Feed aufgetaucht ist. Rivella wirbt für das neue Flaschendesign und markiert das Foto mit dem #rivella. Auf diesem Hashtag findet man bereits über 7’700 Fotos auf Instagram. Rivella hat um die 1’000 Abonnenten auf Instagram und versucht mit den gesponserten Werbeanzeigen an mehr Reichweite zu kommen. [2]

Es ist für Unternehmen ratsamer glaubwürdige, “echte” Fotos zu posten, Stock Fotos haben auf Instagram nichts zu suchen. Dabei spielt es keine Rolle ob das Produkt, eine Momentaufnahme oder ein Foto von einem Event gepostet wird.

Ebenfalls ratsam für Unternehmen ist einen eigenen Hashtag, #, für sich zu nutzen, damit andere Nutzer ihre Bilder damit beschreiben können und so von anderen Nutzern gefunden werden. Ein Unternehmen sollte vorher überprüfen, ob dieser Hashtag bereits besetzt ist.

Instagram ABC

Tags: Das sind Stichworte, die Usern helfen sollen, das Gesuchte zu finden.

Hashtag: Das Wort “Hashtag” wird aus dem englischen hash und tag zusammengesetzt. Hash steht für das Schriftzeichen Doppelkreuz und tag für Markierung. In dem man vor ein beliebiges Wort dieses Zeichen # setzt, wird es zum Hashtag. Zum Beispiel #socialmedia.

Tbt: die Abkürzung bedeutet “Throwback Thursday” und bedeutet übersetzt “Rückblick – Donnerstag”. Besonders häufig werden #tbt-Bilder verwendet, um Bilder von vergangenen Anlässen zu posten. Zum Beispiel ein altes Weihnachtsbild zur Weihnachtszeit.

Igers: Der Hashtag #ig steht für Instagram – #igers sind die InstaGrammers, also die Benutzer. Zum Beispiel #igersgermany sind Instagrammer aus Deutschland.

 

Bei Fragen steht Ihnen das touchpoints-Team gerne zur Verfügung! 4u@touchpoints.ch oder +41 43 422 92 14.

 

Quellen:

[1] Instagram, (2016), About us, https://www.instagram.com/about/us/, (Stand 05.02.2016)

[2] Rivella Schweiz Instagram Profil

 

Influencer Marketing

influencermarketing

Influencer Marketing gewinnt gemäss Zahlen und Statistiken immer mehr an Bedeutung. Es ist wichtig für Unternehmen gute Influencer-Kampagnen durchzuführen und die Influencer ihrer Branche oder für ihre Produkte in ihre Marketing-Strategie zu integrieren. Grosse Unternehmen jeglicher Branchen haben das bereits erkannt und investieren entsprechend in eine Influencer-Kampagne. Der Weg zu mehr Vertrauen in Produkte oder Dienstleistungen führt über Influencer. Dabei ist es wichtig, dass Unternehmen die Influencer ihre eigenen Storys und Erfahrungen erzählen lassen, ohne gross Einfluss darauf zu nehmen. Mit den Kanälen in denen der Content über die Influencer verbreitet werden, können Unternehmen neue Zielgruppen erreichen oder einfach mehr Traffic für zum Beispiel ihre Website generieren.

Bevor sich ein Unternehmen auf die Suche nach “ihren” Influencern macht, ist es wichtig das sie sich zuerst eine Influencer Strategie anlegen, welches dann die Grundlage für die Planung und der optimalen Kombination der Marketinginstrumene bildet. Die wesentlichen Punkte einer Influencer Strategie:

  1. Strategie und Inhalte vorbereiten
  2. Welche Ziele und Zielgruppe möchte man ansprechen
  3. Welche Influencer können helfen neue Zielgrzuppen zu erreichen, dies gilt natürlich vor allem für Social Media, aber kann auch ein Sprecher für Konferenzen sein
  4. Wie viel Ressourcen, Geld und Zeit stehen zur Verfügung?
  5. Liste erstellen mit der Recherche von 10 bis 20 Influencern, wer passt zur Unternehmenskultur? Recherchieren Sie, welche Influencer sich stark mit dem Thema beschäftigen und auseinandersetzen. Eine hohe Anzahl von Followers und Abonnenten sagt nichts über die Qualität des Contents aus, die ein Influencer produziert. Lesen sie die Blogeinträge genau durch und schauen sie sich die YouTube Videos an. Vorallem, achten Sie auf die Kommentare von den Abonnenten. Diese sagen viel über die Reputation eines YouTubers oder Blogers aus.
  6. Die Top 5 oder 10 persönlich kennen lernen und einladen. Falls dies nicht möglich ist, mindestens telefonisch Kontakt aufnehmen oder skypen. Senden Sie den Influencern ein Paket zu mit den Produkten welche sie promoten möchten. Gemeinsam mit einer Pressemappe, damit alle Informationen die der Infleuncer zu dem Produkt braucht, sofort verfügbar sind.
  7. Langfristige Beziehung stärken, indem man die Influencer immer wieder in die Social Media und Marketingstrategien integriert.
  8. Holen Sie sich externe Hilfe, wenn Sie für Sie wichtige Influencer nicht selber erreichen können oder für die Kontaktpflege dieser Personen.

Bei Fragen steht Ihnen das touchpoints-Team gerne zur Verfügung! 4u@touchpoints.ch oder +41 43 422 92 14