Web-Analyse Kennzahlen im Überblick vom OnlineMarketingForum.at

Onlinemarketing Glossar

Hilfreich im Zeitalter der vielen Begrifflichkeiten findet man in dem einen oder anderen Glossar.
Das Onlinemarketingforum nimmt davon von Zeit zu Zeit wieder Rubriken auf um diese anzupassen und zu distribuieren. Einige nützliche Tipps zum Thema Webanalyse und Kennzahlen findet man im aktuellen Flyer / PDF bei uns unter folgendem Link (und ganz ohne Registerierung).

Die Kollegen aus Österreich bemüghen sich da immer wieder um Transparenz.

Danke Onlinemarketingforum.at

Studie Omnishopper 2017 – Der ROPO Effekt

Omnishopper2017

Der ROPO-Effekt (Research Online/Purchase Offline oder Research Offline /Purchase Online) verändert sich und damit auch das Kaufverhalten. Die Studie von Fazit und Serviceplan zeigt auf, wie sich Konsumenten heute informieren und dann kaufen. Dabei nimmt die Information und der Kauf in 2017 im Onlinebereich sicherlich zu. Wenn aber die Haptik zum Produkt eine Rolle spielt, findet der Kaufakt Offline statt, z.B. bei Kleidung informieren & kaufen immer noch 50 % rein Offline (Zalando muss daran noch arbeiten).

Das folgende Chart zeigt auf, welche Produkte wie gekauft werden:

Omnishopper Chart1 2017

Für den stationäre Handel, wie auch den Onlinehandel gilt es jetzt zu schauen, wie kann ich meine Kundschaft auf dem Weg zum neuen Produkt begeistern und abholen. Die Studie kann man auf der Website von Fazit herunterladen aunter folgendem Link herunterladen.

Eure Touchpoints

Customer Journey und Stufen beim Kauf von Elektronikartikeln eine Studie 10/2016 von POET

Customer Journey und Stufen beim Kauf von Elektronikartikeln eine Studie 10/2016 von POET

Customer Journey Mapping ist in aller Munde. Ja, wir wollen wissen, wo und wie kaufen die Kunden, wie kann man diese frühzeitig erkennen und, wie sollten wir sie nach dem Kauf betreuen? Die Firma POET in Deutschland hat dazu mal eine Befragung durchgeführt und die Ergebnisse in einer kleinen Studie veröffentlicht. POET hat sich dabei auf den Bereich “Kauf von Elektronikartikeln” fokussiert. Vermuten, dass sich diese Ergebnisse auch auf andere Artikel ausdehnen, wie Auto- oder Möbelkauf. Wichtig ist, welche Rolle die einzelnen Kanäle bzw. Verkaufskanäle wahrgenommen werden.

Beim Kauf von Elektronikartikeln, wollen sich Kunden erst einmal informieren. Das findet über viele Kanäle statt, zunehmend online. Interessant bei den Ergebnisse ist, dass die Konsumenten schon 2 bis 3 Stufen (Shopping Steps) benötigen, bis sie sich zu einem Kauf enscheiden. Dabei spielt dann der kanal eine wesentliche Rolle. man könnte es so interpretieren, dass man sich im Internet informiert, dann in den Handel geht und letztlich doch online einkauft. Die Studie zeigt aber, dass ein Teil der Kunden letztlich lieber offline kauft, sprich im stationären Handel, wie nachfolgende Grafik zeigt.

Customer Journey Elektronikartikel by Poet10 2016
Wichtig finden wir, dass man sich mit dem Thema und den Wünschen der Kundengruppen auseinandersetzt und feststellt, warum Kunden bei einer Firma oder einem Webshop kaufen. Übrigens schon komisch dass Herstellershops nicht gerne als Kaufquelle wahrgenommen werden.

Die Studie kann man bei POET bestellen. wissen (at) poet.de.

Kleines Datenfeld-ABC – Das Feld “Kunde seit”

Kleines Datenfeld-ABC – Das Feld “Kunde seit”

Datenfeld Kunde seit

Sie möchten mit einem Kunden gemäss seinem Lebenszyklus mit ihrer Firma kommunizieren.

Warum fragen sie dann nicht danach, seit wann er denn bei Ihnen schon Kunde ist? Geschieht leider immer wieder, dass dieses kleine Feld “Kunde seit…” in den Anmeldeformularen schlicht fehlt.
Die Folge, bestehende Kunden werden als Neukunde angesprochen, bekommen ein Neukundenpackage und viele falsche und ärgerliche Kommunikationen. Ist ihnen sicherlich auch schon passiert, dass eine Firma sie da fehlerhaft behandelt hat. Branchen, die ihre Transaktionen mit den Kunden nicht 100 % zuordnen können, sind davon betroffen. Denken sie an anonymen Umsatz im Kassensystem.
Dem können Sie vorbeugen. Überprüfen Sie mal ihre Papier- oder Onlineformulare. Nicht zu vergessen die Felder in Ihrer CRM Software, dort ist meist ein Feld vorhanden.

Die Serie Datenfelder-ABC soll ihnen helfen, die für sie optimalen Felder in ihrem CRM-Prozess mit ihren Kunden zu definieren. Eure touchpoints