Mobile Commerce

Der von e-Commerce abgeleitete Begriff m-Commerce steht für die Automatisierung von Geschäftsprozessen mit Hilfe mobiler Informationstechnologie wie Handys oder Smartphones. auch Ausprägung des Electronic-Commerce (E-Commerce), die drahtlose Kommunikation und mobile Endgeräte verwendet. Damit werden geschäftliche Transaktionen verstanden, bei der die Transaktionspartner im Rahmen von Leistungsanbahnung, -vereinbarung oder -erbringung mobile elektronische Kommunikationstechniken, wie Mobilfunk, Wireless LAN oder Bluetooth in Verbindung mit mobilen Endgeräten einsetzen. Mobile Commerce-Anwendungen sind beispielsweise Mobile Banking, Mobile Entertaining, Mobile Informationsdienste, Mobile Marketing und Mobile Ticketing.

Mobiles CRM

Hier liegt das Augenmerk auf dem standortunabhängigen, sprich dem mobilen Steuern, Führen und Gestalten der Beziehung zu den Kunden. Der einzige Unterschied zu CRM ohne “m” sind die verwendeten Endgeräte, sog. mobile devices, wie Notebook, PDA, Mobiltelefon usw.
Mobil bezieht sich dabei sowohl auf die Anbieterseite, wie auch auf die Kundenseite. Ziel einer solchen mobilen Kommunikation ist u.a. das Verbessern der Effizienz im Verkaufsprozess, das Sammeln neuer Kundendaten und das Festigen der Beziehungen zu profitablen Kunden. auch Massnahmen des Customer Relationship Management (CRM) unter Zuhilfenahme von Technologien des mobilen Internets.
Mobil bezieht sich dabei sowohl auf die Anbieterseite, wie auch auf die Kundenseite. Ziel einer solchen mobilen Kommunikation ist u.a. das Verbessern der Effizienz im Verkaufsprozess, das Sammeln neuer Kundendaten und das Festigen der Beziehungen zu profitablen Kunden.