OnDemand

Dieser Begriff umschreibt das “bedarfsorientierte Mieten einer Applikation”.
Beim OnDemand-Modell steht der Server physikalisch in der Regel bei dem Erbringer des Dienstes bzw. dem Bereitsteller der Applikation, wird also dort auch faktisch betrieben. Der Zugriff der Clientrechner seitens der Benutzer / Kunden erfolgt via Internet, WAN, …. Bei “OnDemand” ist es prinzipiell auch möglich, dass die Applikation physikalisch beim Kunden vor Ort auf einem Server läuft. Im Gegensatz zum Kauf eben auf die vertragliche Laufzeit eingeschränkt. Eine etwas ältere und bekanntere Bezeichung für OnDemand istASP” auch Englisch für “auf Verlangen/Wunsch”. Begriffszusatz für Dienstleistungen und Produkte, der auf eine zeitnahe Erfüllung von Anforderunge bzw. Nachfragen hinweist. Der Kunde beansprucht beispielsweise Audio-on-Demand, wenn er bei iTunes ein Musikstück herunterlädt.

One To One Marketing

Direktmarketing-Verfahren, das eine oder mehrere Marketing-Massnahmen auf jeden Kunden mit Hilfe statistischer Verfahren zuschneidet. Dabei werden nicht nur einzelne Kundenmerkmale, sondern gesamte Kundenprofile generiert. Diese werden durch Sammeln von Kundendaten, durch Definition von Kundensegmenten und Anreicherung dieser Daten aus weiteren Quellen erhalten. Ziel ist es, jedem Kunden ein auf seine persönliche Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot zukommen zu lassen – analog zum Mass Customization auf Produktseite.

Online Analytical Processing

OLAP bezeichnet ein Datenhaltungskonzept, welches komplexe Geschäftsanalysen ermöglicht, die vom Endanwender in einer mehrdimensionalen Umgebung durch Werkzeug- und IT-Unterstützung vorgenommen werdennnen. Hierbei werden Daten – relationale oder “flache”, eindimensionale – in einem für die Analyse optimierten Cube (Würfel) gespeichert, indem sie entlang von Dimensionen oder Achsen für die unternehmensrelevante Größen gespeichert werden. Oft genannte Methoden zur Manipulation und Simulation dieser Datenwürfel sind: a, slice and dice, wobei “slice” die Isolierung einzelner Schichten bzw. das schichtweise Durchdringen eines Datenwürfels und “dice” die Rotation eines Datenwürfels ist. b, Drill Down und Drill Up, was den Navigationsprozeß beim OLAP bezeichnet. “Drill Downermöglicht dem Endanwender, innerhalb eines Datensatzes (z.B. Gesamtumsatz) per Mausklick feinere Sichten / Ebenen zu öffnen (z.B. produkt-, verkäufer- oder regions-bezogene Umtze). Bei “Drill Up” navigiert der Anwender wieder in die entgegengesetzte Richtung. auch Analytisches Informationssystem, das mit Methoden und Tools arbeitet, die die Ad-hoc-Analyse multidimensionaler Informationen unterstützen. OLAP ermöglicht, Daten in multidimensionaler Weise zu betrachten, um eine Analyse nach verschiedenen Gesichtspunkten durchzuführen. Daten werden über Dimensionen beschrieben, weswegen OLAP-Anwendungen oftmals durch Würfel dargestellt werden. Da in den meisten Fällen mehr als drei Dimensionen involviert sind, bezeichnet man diese Würfel auch als sog. Hypercubes. Die Elemente einzelner Dimensionen werden Ausprägungen genannt. Für die Ad-hoc-Auswertungennnen Benutzer direkt auf die Daten zugreifen. Unterschieden wird in die OLAP-Operationen Drill-down, Roll-up, Slice und Dice: das Detaillieren und Verdichten in einer Dimension, die beliebige Kombination von Dimensionen und Ausprägungen, sodass anstelle des gesamten Würfels nur eine Scheibe betrachtet wird, (englisches Wort für würfeln) beliebiger Austausch der Achsen einer Darstellung.