Trends von 2018

Trends von 2018

Jedes Jahr dasselbe. Wie so oft versuchen Marketers eine Trendliste zu erstellen, welche das aktuelle Jahr prägen, revolutionieren oder prägen können. Auch wir bei touchpoints diskutieren rege über kommende Wandel im Social Media Marketing. Hier eine kleine Auflistung der Themen, die wir Woche für Woche, Punkt um Punkt mit einem Artikel auf diesem Blog einzugehen versuchen.

  1. Rechtliche Situation am Mai 2018 in EU und Ende 2018 Probleme Datenschutz und Auflagen
  2. Voicesearch (Alexa, Siri, Google Voice search)
  3. Der Content auf Facebook, Instagram und Co. wird immer dynamischer (Bewegtbilder)
  4. Das Thema Rezensionen / Kundenbewertungen
  5. Yandex und Baidu bei international ausgerichteten Firmen (Google spielt in Ländern wie China, Russland eine untergeordnete Rolle)

Customer First, Customer First

CoustomerFirst Scrabble

Was ist es, dass unser Geschäft ausmacht, wenn wir schon länger auf einem Markt oder mehreren Märkten unsere Produkte und Dienstleistuungen anbieten?

Es sind unsere Kunden.

Es wird Zeit, dass wir diesen einmal wieder unser Augenmerk schenken. Na klar, dass ist ja logisch, werden sie sagen, ohne Kunden sind wir nichts! Komisch, dass wir uns dann von dieser Tatsache immer wieder ablenken lassen. Unsere Kunden haben viele Eigenschaften, die wir dank BIG DATA auch vielfach schon kennen. Exemplarisch hier mal ein paar Thesen zum Thema Kunde :

Customer First

(Teile entnommen aus https://blog.ec4u.com/warum-bestandskunden-besser-sind-als-neukunden/)

  1. Also Bestandskunden zu Wiederkäufern machen ist 5 x günstiger als Neukunden gewinnen.
    Das ist in der Marketinglehre mittlerweile angekommen
  2. Bestandskunden sind zu 3/4 bereit (ohne Bonus) eine Marke zu empfehlen.
    Was für ein Potential von Empfehlern, wenn man die Neukunden sonst fast nicht mehr oder extrem teuer erreichen kann
  3. Bestandkunden möchten informiert werden, auch per Email.
    Bitte hier aber bestehenden Kunden andere Emails mit anderen Inhalten senden, als möglichen Neukunden.
  4. Loyalität von Kunden zahlt sich aus.
    Wahrscheinlich sind 20 % Ihrer Kunden für 40 bis 80 % ihres Umsatzes verantwortlich, je nach Branche.
    Loyalität für eine Firma oder Marke generiert sich übrigens aus dem Produkt, der Qualitätserwartung und dem Service.

Die Loyalität eines Kunden ist heute bei weitem nicht mehr so hoch wie früher. Anne M. Schüller (Loyalitätsmarketing) schreibt, dass die Bereitschaft von Kunden seit Jahren fällt, immer bei dieser Firma einzukaufen, wenn sie nicht richtig informiert werden. Immerhin würden über 85 % der Kunden, die wechseln den Firmen vorher anzeigen, dass sie gehen möchten. Ein immenses Potential zur Möglichkeit die Kundenbindung zu verlängern. Schlechtes Beispiel ist hier bestimmt VW mit dem Abgasskandal, deren Verkauft von Fahrzeuen jetzt stockt. Ein Positives vielleicht Samsung nach dem Rückzug eines Smartphones mit fehlerhaftem Akku.Es hat noch keiner Firma längerfristig geschadet zu Fehlern zu stehen.

Wenn wir jetzt wissen, dass unsere Kunden dafür verantwortlich sind, dass wir exitieren und vielfach mit ihnen wachsen können, dann empfehlen wir doch mal einen Fokus auf diese Massnahmen zu lenken:

  1. Exzellenter Service
    Erreichbarkeit (auch über Social Media Kanäle), Qualität (Kundenzufriedenheit der Person nicht als Parameter), Kulanz
  2. Kundenfeedback
    Wann haben Sie zuletzt ihren Kunden mal zugehört? Wissen Sie überhaupt, ob Ihr Kunde mit ihnen versucht hat zu kommunizieren.
    Wir haben hier Zweifel, dass Firmen Kundenrezensionen ernst nehmen.
  3. Community-Building
    Einladungen zu speziellen Anlässen, Events, Produktlancierungen oder Vorpremieren
  4. Mitarbeit
    Ihre Kunden kennen ihre Produkte besser als sie selbst! Wieso nicht einbinden.
  5. Wertschätzung
    Kunden möchten respektiert werden
  6. Systemangebote
    Das richtige Mobile Abo, das richtige Auto, das richtige Bett, das richtige Werkzeug empfehlen, nicht nur verkaufen, weil die Povision gerade mal hoch ist

Da gibt es noch eine Vielzahl von Massnahmen. Letztendlich werden ihre Kunden ihnen sagen, was und wie sie sich eine Kommunikation vorstellen.

Wäre schön, wenn sie ihren Kunden zukünftig wieder mehr Aufmerksamkeit schenken.

Euer Touchpoints Team

Whatsapp for Business

Whatsapp for Business

Whatsapp Kommunikation im geschäftlichen Alltag – dies hat sich 2017 als Trend festsetzen können und im Verlaufe dieses Jahres sich zu einem bedeutenden Marketingkanal durchsetzen können. Gemäss dem Bundesamt für Statistik, benutzten im 2017 bereits 72% der Schweizer Bevölkerung für die Kommunikation ihr mobiles Endgerät. Im Vergleich zum 2014 ist das ein Wachstum von satten 29 Prozentpunkten. Tendenz weiter steigend. Es lohnt sich also Whatsapp in Betracht für die Einbindung im geschäftlichen Marketingmix einzubeziehen.

Whatsapp ist im Vorteil, dass es in der breiten Masse auf eine hohe Akzeptanz stösst. Gleichzeitig ist die Schwelle zur Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen bei diesem Medium deutlich tiefer angesetzt, als zum Hörer zu greifen und ein Telefonat zu führen. Seitens der Unternehmen können Kundenanfragen/Anliegen somit zeitnah bearbeitet werden – dies wirkt sich wiederum positiv auf die Kundenzufriedenheit aus.

In einigen Whatsapp for Business Cases lässt sich dieses gelungene Zusammenspiel der Kommunikation zwischen dem Konsument und einem Unternehmen aufzeigen.
Wie im Fall von Hellman’s, dem amerikanischen Saucenhersteller, welcher in Brasilien “whatscook” aktiv beworben hat. Kunden können sich auf der Website mit ihrer mobilen Telefonnummer für den Service anmelden. Danach setzt sich ein Koch von Hellman’s mit dem Kunden via whatsapp in Verbindung. Der Kunde lässt dem Koch ein Foto mit Zutaten aus dem Kühlschrank zukommen und wird beim Kreieren eines Rezepts kreativ unterstützt. Hier und da erhält er sinnvolle Kochtipps: Zubereitungs Art, Reminder während dem Kochen, etc.
Interaktion mit Kunden auf wird auf eine neue Art und Weise persönlich unterstrichen. Hellman’s macht sich das moderne Kommunikationsverhalten so zunutze und vertieft die Kundenbeziehung mit dem positiven Effekt, dass die Kundenzufriedenheit und der Service optimiert wird.

Work less – post more!

Work less – post more!

Ein neues Jahr. Da kommt irgendwann die Frage auf, sind Vorsätze gefasst für das kommende Jahr? Eine Hassliebe diese Angelegenheit mit den gesetzten Zielen: neues Jahr, neues Ich. Doch wenn wir ehrlich sind – die meisten Vorsätze gehen willkürlich nach Neujahr vergessen.
Es braucht kein neues Jahr, um etwas zu ändern oder Neues zu beginnen, sondern nur Mut und Wille das im Jetzt und Hier umzusetzen.

Aber möglicherweise schaden Vorsätze betreffend Social Media Auftritt im 2018 gar nicht? Die Trends von 2017 analysieren und in diesem Jahr in der Anwendung optimieren.

– Optimierung der Online Performance
– Einstieg ins Influencer Marketing
– Antasten von Advocacy Marketing
– Programmieren und Aufsetzen von Chat Bots
– Social Videos

Das touchpoints Team Sie gerne bei der Umsetzung. Im 2018 bieten wir diverse Workshops hauptsächlich zum Thema Social Media an. Hierfür haben wir etwas für Einsteiger, wie auch Fortgeschrittene für Sie vorbereitet. Die aktuellen Termine der Kurse finden Sie hier: Events.

Wir wünschen Ihnen einen fulminanten Start ins 2018 und freuen uns Sie an einem unserer Workshops begrüssen zu dürfen.